Erzeugermanagement

Als moderne Erzeugerorganisation legt Landgard größten Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedsbetrieben, für die Landgard vorhandene Märkte identifiziert, öffnet und nachhaltig sichert. Dazu ist das Erzeugermanagement in die Bereiche operatives und administratives Erzeugermanagement unterteilt.

In Summe koordiniert und verantwortet es die vier Themenblöcke Mitglieder- und Erzeugerverwaltung, Qualitätsmanagement und Nachhaltigkeit, Steuerung der Warenströme sowie Gremien und berufsständische Vertretung. Dem operativen Erzeugermanagement kommt in der Gesamtstruktur des Erzeugermanagements eine besondere Bedeutung zu. Es hat – getrennt für die Sparten Blumen & Pflanzen sowie Obst & Gemüse – eine koordinierende Funktion gegenüber den verschiedenen Landgard Vertriebseinheiten. Das administrative Erzeugermanagement, bei dem nicht zwischen den Sparten unterschieden wird, unterstützt die Vertriebseinheiten mit Dienstleistungen und Services.

Das operative Erzeugermanagement (Einkauf/Verkauf) ist für die Gartenbaubetriebe in allen Fragen rund um die Anlieferung, kundenspezifische Produkt- und Mengenplanungen sowie die Sortimentsentwicklung ein kompetenter Ansprechpartner. Landgard setzt in seiner Zusammenarbeit mit den Erzeugern auf langfristige Partnerschaften. Die Stärke von Landgard, die ganzjährige Anlieferung von Produkten aus regionaler Erzeugung, basiert auf der Leistungsfähigkeit der angeschlossenen Gartenbaubetriebe. Regionalität ist bei der Versorgung ein wichtiges Prinzip, das weiterhin eine wesentliche Bedeutung hat. Daher ist Landgard nicht nur nah am Kunden, sondern genauso nah am Produzenten.

Das Erzeugermanagement bündelt alle Aktivitäten entlang der Lieferkette, inklusive dem Category- und Qualitätsmanagement und unterstützt somit die Vertriebseinheiten. So erhalten die Erzeuger ein umfassendes Bild über die Wünsche der Kunden und den Entwicklungen in den Märkten. Das Erzeugermanagement liefert wertvolle Hinweise, um die Produktanforderungen der Kunden und die eigenen Absatzchancen zu prüfen. Die Kunden fordern ein tiefes und breites Sortiment mit höchster Qualität.

In der Bündelung des Angebotes der Erzeugerbetriebe eröffnet Landgard Märkte, sorgt für Kundenzufriedenheit und gibt den Erzeugerbetrieben größtmögliche Planungs- und Vermarktungssicherheit. Die Betreuung und Informationsweitergabe an die Erzeuger zur Realisierung eines nachfragegerechten Anbaus nimmt dabei einen wichtigen Raum ein. Kulturkontrollen, Unterstützung bei der Anbauplanung sowie kulturbezogen die Steuerung der Warenströme, aber auch Produktscouting, also das Auffinden von vielversprechenden Neuheiten im Angebot der Züchter, gehören zu den Aufgaben, die das operative Erzeugermanagement als Teil des Einkaufs/Verkaufs wahrnimmt. Es stellt dabei die Schnittstelle zwischen Produktion und Vermarktung dar und bündelt auf der strategischen Ebene die Themen des Qualitätsmanagements und der Nachhaltigkeit, der Mitgliederverwaltung mit Erzeugerabrechnung, Stammdatenmanagement und der Analyse aller Warenströme als Grundlage für das Key Account-Management.

Als Partner von Landgard können die Erzeuger von den Erfahrungen und der Marktkompetenz bei Landgard profitieren, um gemeinsam Strategien für den Weg in den Markt festzulegen. Landgard bietet dabei an, gemeinsam mit den Betrieben individuelle Produktions- und Vertriebskonzepte zu entwickeln und die Erzeuger bei der Durchführung zu begleiten. Zudem setzt sich Landgard in den berufsständischen Organisationen sowie gegenüber Behörden und Politik auf Bundes- und Landesebene für die Interessen der Mitgliedsbetriebe ein. Das Erzeugermanagement ist eine der entscheidenden Schnittstellen der Erzeugergenossenschaft Landgard und seiner Mitgliedsbetriebe.

Sitemap